AUF SCHUSTERS RAPPEN

Päivitetty 05.11.2012

Wandern in der Wildnis
Wanderer sollten beachten, dass in Finnland im Gegensatz zu den meisten Wandergebieten im übrigen Europa, Wandern ein "urwüchsiges" Erlebnis in der Wildnis ist.
Während es in einigen Teilen Finnland durchaus Unterkunft in Bauerhöfen, Geschäfte und andere Annehmlichkeiten gibt, sollte der Wanderer in Lappland seine Lebensmittel und Ausrüstung zum Kochen ebenso dabei haben, wie die richtige Ausrüstung zum Übernachten in der Wildnis.
An Stelle eines dichten Wegenetzes und breiten Pfaden bietet Finnland dem Wanderer die Möglichkeit die Ruhe der Natur und unberührte Landschaften zu erleben.

LAPPI, LAPLAND, LAPPLAND
Markus Sirkka, Photographer, Nature guide, Imagebank
Wilderness Adventures: Kayaking in Lapland
www.metsa.fi/hiking
Wandermagazin

Klassifizierung der finnischen Wanderwege

Durchschnittstemperaturen und Jahreszeiten
Bei den Temperaturen ist Finnland besser gestellt als viele Länder auf ähnlichen Breitengraden. So beträgt die Differenz der Temperaturen zwischen Finnland und anderen Ländern bei gleichen Höhegraden (zwischen 60 und 70 Grad Nord) im Juli zwischen 12 und 14 Grad Celsius. Im Juli ist es in Südfinnland daher genauso warm wie in Großbritannien, den Niederlanden oder Belgien.
Wegen des trockenen Klimas fühlt es sich in Finnland immer wärmer an als das Thermometer anzeigt. Im Sommer regnet es weniger als in den genannten Ländern. Südfinnland hat mehr als die Hälfte des Sommers Sonne.

In der Mittsommernacht kann man in Südfinnland gerade noch Zeitung lesen, im Sommer sind die Tage nur durch einige Stunden Zwielicht voneinander getrennt. Um Mittsommer geht die Sonne in Lappland für mehrere Wochen überhaupt nicht unter - in Utsjoki sogar über zwei Monate. http://www.finland-tourism.com

Wann ist die beste Jahreszeit für Wanderurlaub in Finnland?
Im Süden ist Mai bis Oktober die beste Wanderzeit, da es dann noch keinen Schnee gibt.
Der Sommer kommt spät nach Lappland und es gibt bis Ende Juni stellenweise in höheren Regionen noch viel Schnee und reißende Flüsse entlang der Wanderwege. Der erste Schnee im Winter fällt Ende September oder Anfang Oktober.

Jedermannsrecht
Das Jedermannsrecht ist eine gute Grundlage, die natürliche Ruhe und die Landschaft zu genießen. Diese Jahrhunderte alte Regelung gibt jedermann das Recht sich frei in der Landschaft zu bewegen - solange man keinen anderen stört - mit Ausnahme von kultiviertem Land und den Gärten der Einwohner.
Es ist erlaubt Pilze und Beeren zu pflücken aber keine angebauten landwirtschaftlichen Produkte. Angeln und Eisfischen sind ebenfalls Jedermannsrechte, andere Arten des Fischens und Jagens jedoch nicht.
Feuer zu machen ist kein Jedermannsrecht. Es ist nur an speziell dafür vorgesehenen Plätzen erlaubt. Wegen der Waldbrandgefahr ist das Feuermachen während langer Trockenheit oder trockenem Wetter grundsätzlich verboten. Es ist erlaubt Feuerholz zu sammeln, aber nicht Bäume für Feuerholz zu fällen oder Äste abzubrechen.

Routenverflechtung
Beim Entwickeln der quer durch Finnland führenden Wanderrouten hatten wir als Leitidee das Ausbauen schon vorhandener - obzwar teilweise ein wenig verwahrloster - Routen, an denen weitere Nebenrouten bzw. deren Vernetzungen angeknüpft werden können, um so eine gesamtheitliche Routenverflechtung zu ermöglichen. In Mitteleuropa kommen die Routen "physisch" zusammen, obwohl auch dort (z.T. wegen stärkerer Verkehrsbelastung) einige Streckenabschnitte der aufgezeichneten Routen mit Bussen zu bewältigen ist. Fahrpläne der Busse werden in solchen Fällen in der jeweiligen Routeninformation angegeben. In Finnland ist wiederum schon wegen der erheblichen Entfernungen das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln unabdingbar, jedoch wird dies besonders in der Anfangsphase des Routenausbaues spürbar. Die Euroroute wird durch Schilder markiert, die auf weissem Grund die schwarze Aufschrift "E6" oder "E10" haben, und die Zwischenroute, "Ost-West" hat die Aufschrift E6 und E10 mit einem doppelköpfigen Pfeiler dazwischen.

Die Markierung der Euro-Route soll als Zusatz zu den gängigen Markierungen an Kreuzungs- aber auch anderen Stellen zu sehen sein, und sie zeigt an, dass die Route zu der Vernetzung der Euro-Routen gehört.

Neue Erwerbsmöglichkeiten für die Landbevölkerung durch Wanderrouten

Gedanken zur Schaffung langer Wanderrouten in Finnland und deren Verbindung mit Europäischen Fernwanderrouten
Arbeitsplan
In Zusammenarbeit mit verschiedenen, mit der Sache gebundenen Interessegruppen ist die Arbeit gestartet worden, mit Hilfe von Ausbauung und Verbindung lokaler Wanderwege in Finnland ganzheitliche Gebiete durchmessende Routen zu entwickeln, auf welchen Wanderer auch mehrere Tage unterwegs sein können. Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten in agrartouristischen Unternehmen sollten an diesen Routen vorhanden sein. Es gibt bereits einige hundert lokale Unternehmungen dieser Art, jedoch fehlt es diesbezüglich an vollständiger und zusammengestellter Information. Zweitens wurden in diesen Fällen die Verknüpfungsmöglichkeiten zwischen den verschiedenen Routen bei den Planungen nicht genügend berücksichtigt. Es besteht Nachfrage an einer Harmonisierung und bei Bedarf Koordinierung der Routen.

Lokale Routen sollten so kombinierbar sein, daß man flächendeckende Routen bekäme, die lang genug wären um über Provinzgrenzen hinwegzureichen und durch ganz Finnland zu führen. Somit gäbe es die Möglichkeit diese Strecken als Verlängerungen zu bestimmten Eurorouten zu fügen, welches wiederum dem Unternehmen einen bemerkenswerten Marktwert verleihen würde. Jede lokale Route könnte einen eigenen charakteristischen Namen haben, womit man jene als Teil des europäischen Fernwandernetzes vermarkten würde. Im Moment existieren ca. 2000 agrartouristische Unternehmen, und die Nummer wächst ständig. In verschiedenen Kreisen scheinen sowohl Kooperationswilligkeit als auch Enthusiasmus für die Sache vorhanden zu sein, obgleich fehlende Resourcen beklagt werden.Das Netz von Forstwegen ist in unserem Land relativ dicht, und man sollte sich erkundigen, inwieweit diese auch als Fahrrad- und Reitwege benutzt werden könnten. In geeigneten Gebieten sollte die Möglichkeit zum Paddeln auch dargeboten werden. Für das Projekt sollte versucht werden, eine möglichst umfassende und alle Interessegruppen beinhaltende Zusammenarbeits-Gemeinschaft zu finden.

Die schon existierenden Routen müßten kartiert und detailliert geschildert werden. Diese Schilderungen sollten auch auf englisch und deutsch zu haben sein. Ferner bräuchte man eine klare Karte von den Routen, die zusammen mit den detaillierten Routenschilderungen verkauft werden könnten. Die broschürenhaften Schilderungen müßten auch im Internet vorhandensein und per e-mail gesendet werden können.

Anhand von diesen Gedanken sind zwei Pläne für durch Finnland führende Gesamtrouten entwickelt worden.Diese sind beide Teile des europäischen Fernwandernetzes: Turku/Helsinki - Kilpisjärvi als Teil der Fernwanderroute E 6 und Hanko - Lahti / Hamina - Nuorgam als Teil der Fernwanderroute E 10. Zwischen den beiden Routen befindet sich noch eine Ost-West Verbindung E10-E6, sowie eine West-Ost Verbindung E6-E10.

Ich übernehme für die Inhalte fremder Texte weder Haftung noch Verantwortung.
Das Copyright für meine eigenen Texte liegt ausschließlich bei mir. Vor ihrer Verwendung durch Andere ist meine Genehmigung Einzuholen
Zur Vermeidung rechtlicher Risiken stelle ich fest: Ich distanziere mich ausdrücklich von den Inhalten aller Seiten, die durch von mir gesetzte Links erreichbar sind und mache sie mir in keiner Weise zu eigen.

Peak to Peak Trail and Wilderness Links
Peak to Peak Trail and Wilderness Links